Textversion

Homepage der CAH

Grußwort

die Christliche Arbeiterhilfe (CAH), Diözesanverband Regensburg e.V. ,feierte in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiläum. Sie wurde 1983 als gemeinnützige Einrichtung der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) errichtet mit dem Ziel, Arbeitnehmern und ihren Familien Hilfe in Notsituationen zu geben. Schwerpunkt der Arbeit der CAH ist das Betreiben von Projekten und Einrichtungen der berufsbezogenen Jugendhilfe sowie die Betreuung und Förderung von schwervermittelbaren Arbeitslosen.

Während sich viele Arbeitnehmer auf starke Organisationen zur Durchsetzung ihrer Interessen stützen können, gibt es auch viele Schwache und Benachteiligte in unserer Gesellschaft, die keine starke Verbandsmacht und keine Lobby hinter sich haben.
In „centesimus annus“ heißt es: „Je schutzloser Menschen in einer Gesellschaft sind, umso mehr sind sie auf Anteilnahme und Sorge der Anderen angewiesen.“
Andererseits soll – wie in „quadragesimo anno“ definiert - dasjenige, was der Einzelmensch aus eigener Initiative und mit seinen eigenen Kräften leisten kann, ihm nicht entzogen und der Gesellschaftstätigkeit zugewiesen werden.

Die CAH war und ist bestrebt, diese beiden Elemente der Katholischen Soziallehre in ihrer praktischen Arbeit umzusetzen.

Anliegen der CAH ist es, die in den verschiedenen Einrichtungen tätigen Mitarbeiter durch Vermittlung neuer beruflicher Qualifikationen und gezielte sozialpädagogische Beratung und Betreuung in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren.

Diesem Ansatz ist es zu verdanken, dass es der CAH in den vergangenen 25 Jahren gelungen ist, an die 3000 Jugendliche und Langzeitarbeitslose in feste Ausbildungs- bzw. Arbeitsverhältnisse zu vermitteln.
Dieser Erfolg gibt uns Mut für die weitere Arbeit.

Matthias Klein



Druckbare Version